Schulleben

Hier geben wir einen Einblick in unser Schulleben, das viel mehr umfasst als "nur" den Unterricht. So gibt es

  • Neuigkeiten von Festen oder Klassenfahrten,
  • Informationen zu AGs / Aktivitäten,
  • Artikel der Schülerzeitung zu den verschiedensten Themen,
  • Angebote zur Begabtenförderung,
  • Informationen zu Austauschprogrammen mit Partnerschulen,
  • einen Einblick in die Elternarbeit,
  • Informationen zu Förderern unserer Schule und wie Sie selbst einen Beitrag leisten können,
  • einen Bereich für Ehemalige, um in Kontakt miteinander und mit dem GaM bleiben zu können.


Wenn Sie gezielt Beiträge zu nur einem dieser vielen Unterpunkte lesen möchten, verwenden Sie dazu bitte das Hauptmenü links.

 


 

Bundescup „Spielend Russisch lernen“ 2018

 

Schulinterne Runde am GaM

Für die einen ist der Bundescup „Spielend Russisch lernen” nur ein Sprachspiel, für die anderen ein kleiner Beitrag zur Völkerverständigung – für alle Teilnehmer ist es auf jeden Fall eine Herausforderung. Bei der bundesweiten Spracholympiade des Deutsch-Russischen Forums geht es für die Schüler und Schülerinnen darum, sich mit anderen in Konzentrationsfähigkeit und Vokabelwissen zu messen. Wer als Team ins Finale einzieht, kann eine Reise nach Moskau oder St. Petersburg gewinnen.

IMG 1866 kopie

Unser Gymnasium am Mühlenberg - Europaschule beteiligt sich zum sechsten Mal an diesem bundesweiten Sprachturnier. Die schulinterne Runde ist die erste von insgesamt drei Spielrunden.

Weiterlesen: Bundescup „Spielend Russisch lernen“ 2018

"Never again!"

DSC02416 kopie

Die Uhr zeigte 9.50, als sich am 27. März 2018, organisiert durch die SV, Schüler und Lehrer auf dem Sportplatz des Gymnasiums am Mühlenberg versammelt hatten.

Die unteren Klassen nahe beieinanderstehend in der Ziffer Sieben, die höheren in der Eins, die beide auf dem Rasen abgesteckt worden waren, blickten wir hoch zum Schulgebäude, wo sich Schulfotografen und auch unsere Direktorin Amira Yassine mit einer Kamera eingefunden hatten. 17 – das ist die Zahl der Todesopfer, die der Amoklauf an der Marjory Stoneman Douglas High School am 14. Februar 2018 gefordert hat.

 „Never Again“, also „Nie wieder“, ist der Name der von Überlebenden gegründeten Bewegung, die wir mit diesem symbolischen Akt in ihrem Kampf für strengere Waffengesetze unterstützen wollen. Im Zuge der ebenfalls von Schülern angeführten nationalen Protestaktion „March for our Lives“, gingen in den Vereinigten Staaten am 24. März in jeder großen Stadt Tausende, zum Teil Hunderttausende, vor allem junge Menschen, auf die Straße.

Weiterlesen: "Never again!"

"Never again!" (English Version)

DSC02416 kopie kopie

It was around 9:50 am on March 27th, 2018, when students had gathered on the sports ground of Gymnasium am Mühlenberg (grades 5-12), Bad Schwartau, Germany.

The junior grade students bunched up in the “seven”, the upper classes in the “one”, both of which had been marked in the grass, when we turned our eyes up to the roof of our school in anticipation, where some student photographers and our principal Amira Yassine were waiting with a camera. 17- this is the number of victims claimed by the shooting at Marjory Stoneman Douglas High School in Florida on February 14th, 2018.

"Never Again“ is the name of the national movement founded by survivors of the school shooting in Florida, which we want to support with this symbolic act in its fight for stricter gun control. Hundreds of thousands of (especially young) people took to the streets in every major city of the US on March 24th to protest for stricter gun laws, under the banner of the (also) student-led movement “March for our Lives”.

Even though the lower grades maybe couldn’t really fully understand the reason for our gathering, the “one” (grades 9-12) stood in silence almost entirely when the photo was taken. We feel connected to the students of Stoneman Douglas, them being as old as we are right now when a former fellow student killed 17 of them.

When the fire alarm went off at 2:20 pm on February 14th, 2018, the students of Marjory Stoneman Douglas Highschool in Florida, US, were sitting in class. There had already been a fire drill earlier that day, making this sudden second alert seem unexpected. Nevertheless, students and teachers started leaving their classrooms.

At this point, nobody could know that the alarm had been triggered by former Stoneman student Nikolas Cruz. With him: Smoke bombs and an AR-15, a semi-automatic rifle. Aiming at the fleeing students and teachers, firing for six minutes, he fatally hits 17 of them, injuring 17 more, some of them critically. This was the twelfth incident of an assault carried out with a weapon, each time taking the lives of more than three people, since President Donald Trump’s inauguration in January 2017. 

Florida has one of the loosest policies in the US concerning the purchase of guns. Nikolas Cruz, having a history of being investigated by the FBI, should never have been allowed to acquire a weapon.

”So your guns are more important than our lives?”, “Protect kids not guns“ are just two examples of signs that were held up during these protests, by teenagers, who are fed up with gun lobbyists buying into the campaigns of politicians, to make sure they keep the gun laws as they are right now, teenagers who feel disappointed with their president, who in the aftermath of the shooting in February suggested to arm teachers instead of proposing new gun policies.  

Through this symbolic 17, we wish to commemorate the victims of the shooting:

Alyssa Alhadeff (14)

Scott Beigel (35)

Martin Duque Anguiano (14)

Nicholas Dworet (17)

Aaron Feis (37)

Jaime Guttenberg (14)

Chris Hixon (49)

Luke Hoyer (15)

Cara Loughran (14)

Gina Montalo (14)

Joaquin Oliver (17)

Alaina Petty (14)

Meadow Pollack (18)

Helena Ramsay (17)

Alex Schachter (14)

Carmen Schentrup (16)

Peter Wang (15)

 

“Never again!”

 

(Written for the student paper by Ella Steffen, Q1b)

                                                          

Minions, Vampire und Superhelden!

Die Schüler und Schülerinnen, die kurz vor den ersten Abiprüfungen stehen, veranstalteten vor kurzem eine Mottowoche. Sie verkleideten sich und bereiteten Spiele vor. Dann wurde im Forum Musik gehört und für die Fotos posiert.  Zur Freude der anderen Schüler setzten sich die verkleideten Gestalten unter anderem auf die Treppe und ließen niemanden zu den Klassenräumen. Danach liefen sie durch die Klassen, warfen mit Süßigkeiten und grölten zur Musik. Es gab viele verschiedene Kostüme zu bewundern, z.B.: Pippi Langstrumpf, Cowboys, Arielle, Bob der Baumeister, Gruselgestalten und Fußballer.

IMG 20180305 WA0029

Interview mit Larissa Falkus aus der Q2:

Frage: Wie hat euch die Mottowoche gefallen?

Antwort:  Es hat allen gut gefallen. Es war schön, nochmal etwas        zusammen, also mit dem ganzen Jahrgang, zu machen.

Weiterlesen: Minions, Vampire und Superhelden!