Schulleben

Hier geben wir einen Einblick in unser Schulleben, das viel mehr umfasst als "nur" den Unterricht. So gibt es

  • Neuigkeiten von Festen oder Klassenfahrten,
  • Informationen zu AGs / Aktivitäten,
  • Artikel der Schülerzeitung zu den verschiedensten Themen,
  • Angebote zur Begabtenförderung,
  • Informationen zu Austauschprogrammen mit Partnerschulen,
  • einen Einblick in die Elternarbeit,
  • Informationen zu Förderern unserer Schule und wie Sie selbst einen Beitrag leisten können,
  • einen Bereich für Ehemalige, um in Kontakt miteinander und mit dem GaM bleiben zu können.


Wenn Sie gezielt Beiträge zu nur einem dieser vielen Unterpunkte lesen möchten, verwenden Sie dazu bitte das Hauptmenü links.

 


 

Achtung, Krokodile!

An einem schönen Sommertag saß Benni an seinem Schreibtisch und starrte auf seine Hausaufgaben. Gestern war er in die 3. Klasse gekommen. Benni seufzte und dachte über den heutigen Tag nach. In der Schule hatte er sich neben Linja gesetzt. Die hatte ihm einen Zettel gereicht, auf dem stand: Hast du Mut? Komme heute Nacht an den Fluss Suri! PS: Bist du da, gehörst du zu den „Spinx“. Benni fand, dass die Spinx die coolsten Kinder von der ganzen Schule waren. Zu Fabi, Linja, und Sven zu gehören, war schon immer sein Traum gewesen. Er würde also kommen.

Um halb eins machte Benni sich auf den Weg zum Suri. Er wurde schon von Fabi, Linja und Sven erwartet. Fabi hatte rote Locken und ein schiefes Grinsen. Linja schwarzes Haar und lange funkelnde Ohrringe. Sven war groß und sportlich. Benni schluckte. Zögernd kam er näher. Auf einmal schlugen die Kirchenglocken. Es war ein Uhr. Die Spinx bemerkten Benni jetzt. Linja rief: „Hey Benni! Komm her!“ Schnell rannte Benni zu ihr herüber. „Na, alles klar?“, begrüßte Fabi ihn. Sven meinte: „So, Benni, wir haben eine kleine Mutprobe vorbereitet.“ Er grinste fies. Benni rutschte das Herz in die Hose. Er stotterte: „W…, w…, was?!“. Fabi nickte: „Ja, ja. Aber die Mutprobe ist nicht schlimm.“ „Genau“, sagte Linja, „nur über die Suri springen.“ Benni starrte sie an. Ihm schlotterten die Knie. „Ü…, Über die Suri sp…, springen?“, fragte er noch einmal. „Ja, Mann!“, antwortete Sven genervt. Und ehe Benni noch etwas sagen konnte, nahm er Anlauf und sprang über die Suri. Fabi und Linja jubelten. Dann sprangen auch sie über den Fluss. „Los Benni! Los!“, riefen sie. Benni schüttelte ängstlich den Kopf. Sein Vater hatte im Fernsehen gesehen, dass es Krokodile in der Suri gab. Auf einmal bemerkte er einen großen schuppigen Leib im dunklen Wasser. „Oh Gott, Benni!“, ertönte da Linjas Stimme. Benni fuhr herum. Hinter ihm waren zwanzig riesige Krokodile. Ihre Augen leuchteten wie Feuerbälle in der dunklen Nacht. Ihr Grunzen war dunkel und dröhnend. Schwerfällig stampften sie zu ihm herüber. Drohend rissen sie ihre gewaltigen Mäuler auf, sodass Benni viele spitze gelbe Zähne sehen konnte. Benni wurde kreidebleich, schrie wie am Spieß und rannte los. Am anderen Ufer standen die Spinx und starrten die Krokodile an. Benni war am Ufer angekommen. Aber kurz bevor er abspringen konnte, stolperte er und fiel hin. „Au!“, brüllte er und hielt sich sein Handgelenk. Plötzlich rutschte Schlamm unter ihm weg und er landete im eiskalten Wasser der Suri. Er ging unter, kam aber wieder hoch. Verzweifelt versuchte er gegen die Strömung anzuschwimmen. Da stieß etwas an sein linkes Bein. Entsetzt versuchte Benni zu erkennen, was das war. Aber das Wasser war zu dunkel und aufgewühlt. Mit letzter Kraft schwamm Benni ein Stück in Richtung Ufer. Er krallte sich mit seinen Fingern in die glatte Böschung. Sofort waren die Spinx da und halfen ihm aus dem Wasser.

Bibbernd, erschöpft und unendlich erleichtert ließ er sich zu Boden sinken. „Äh, ja, bis dann Benni“, murmelte Sven. „Bye-bye“, meinte auch Fabi. Nur Linja blieb noch. Erst schwiegen beide. Irgendwann sagte Linja: „Das hast du toll gemacht, das war super mutig von dir.“ Sie gab Benni ein kleines Fläschchen aus grünem Glas, das mit Sand gefüllt war. „Unser Markenzeichen, echt aus der Sahara“, erklärte sie. Dann verschwand auch sie in der Nacht.

Bente (5c)

Der X-mas Cup 2015

Wie jedes Jahr hat die SV einen „X-mas Cup“ am 16. und 17. 12. veranstaltet. Zur Auswahl standen für jede Stufe verschiedene Sportarten, die Orientierungsstufe entschied sich für Völkerball, die Mittel- und Oberstufe für Floorball, auch Uni-Hockey genannt. Am Mittwoch spielten zunächst die ganz Kleinen unter uns, dann die Mittelstufe. Am Donnerstag spielte dann die Oberstufe, das wohl längste Turnier, dank dem Doppeljahrgang. Für die war das Turnier übrigens das letzte Turnier vor ihrem Abi! Und für unsere 5ten war es das erste… Zum Glück lief das ganze Turnier ohne große Probleme ab, und wir hoffen euch hat es genauso viel Spaß gemacht wie uns auch! Um alles noch einmal abzurunden, fand am Freitag in der ersten großen Pause die Siegerehrung statt. Glückwunsch an alle, die gewonnen haben nochmals! Als letztes wollen wir noch einmal allen Helfern danken, den Schiedsrichtern aus der Oberstufe und der Sportklasse der 9ten, dem Technik-Team, die trotz kleinen Komplikationen alles gemeistert haben, der Schulleitung, die uns erlaubte das Turnier überhaupt erst zu halten, den Sanitätern, die dafür sorgten, dass alles glatt lief, und auch Herrn Nicke, der uns wie immer wundervoll unterstützt hat und dank dem alles auch so gut lief!

Frohe Weihnachten an euch alle!

Eure SV

Vorlesenachmittag am GaM 2015

Dieses Jahr war für uns, die 5. Klassen des GaM, das erste Mal ein „Vorlesenachmittag“ veranstaltet worden. Es hat sehr viel Spaß gemacht.

Zusammen haben wir gelesen, gespielt, Kekse gegessen und natürlich Tee getrunken. Die fleißigen Helfer Katharina, Viona, Constanze, Carmen, Martje und Ricarda waren alle sehr nett und haben viele verschiedene Sachen vorgelesen und auch gespielt!

Es war einfach nur ein toller Nachmittag.

L.Puchert, Klasse 5c

Wir, als SV, bedanken uns bei allen, die erschienen sind. Es hat auch uns sehr viel Spaß gemacht !

Neues aus dem Förderverein

Neues aus dem Förderverein

Am 9.11.15 tagte der Vorstand des Fördervereins und beriet sich über diverse Anträge, die in den letzten Wochen gestellt wurden. Im Anschluss fand die jährliche Mitgliederversammlung statt.

Es standen Neuwahlen an, da Marion Beuder-Behnke ihr Amt als Protokollführerin zur Verfügung gestellt hat. Ebenso benötigte der Förderverein eine/n neue/n Kassenführer/in. Gundula Matthes möchte in ihrem letzen GaM-Jahr nur noch Beisitzer sein.

Mit Wolfgang Kolbinger als Protokollführer und Dieter Igwecks als Kassenführer haben wir aber sicher guten Ersatz gefunden, sodass der Vorstand wieder vollständig ist. Wir wünschen allen dreien auf ihren neuen Posten viel Freude und Erfolg.

Die Jugend-trainiert-für-Olympia Saison beginnt demnächst. Damit die GaM-Mannschaften auch optisch einen guten Eindruck hinterlassen, sponsort der Förderverein die neuen Trikots zu 100%. Da nicht alle Turniere in Bad Schwartau stattfinden, übernimmt der Förderverein zusätzlich die Kosten der benötigten Bahntickets. Das Land Schleswig-Holstein bezahlt die Fahrtkosten lediglich für Landesentscheide. Den Saisonauftakt machen die Handballjungen am 17.November in Neustadt. Der Vorstand drückt allen GaM-Mannschaften kräftig die Daumen.

Im Januar 2016 kommen wieder Austauschstudenten aus den USA zu uns ans GaM. Der Erfolg dieser Maßnahme in 2015 hat den Vorstand erneut darin bestärkt, das Global Teaching Lab finanziell zu unterstützen. Wir hoffen, die Schüler und Schülerinnen des GaM werden in diesen Wochen genauso viel Spass und Freude am englischen Unterricht haben wie 2015.

Von den beim Sponsorenlauf zugesagten 29.000,- EUR sind zwischenzeitlich 23.400,- EUR auf dem extra eingerichteten Konto eingegangen. Theoretisch kann es losgehen mit der neuen medialen Ausstattung des GaM. Allerdings sind noch Gespräche zwischen der Schule und der Stadt Bad Schwartau anhängig.

Liebe Leser, um dies alles und vieles mehr zu ermöglichen benötigen wir Ihre Mitgliedschaft und Ihren Beitrag. Das Beitrittsformular für den Förderverein des Gymnasiums am Mühlenberg finden Sie auf der Homepage des GaM (http://www.gam-net.de/index.php/foerderverein).

Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Adventszeit, vielleicht sieht man sich auf dem Adventsbasar.

Im Namen des Vorstandes des Fördervereins

Christine Kasten

2. Vorsitzende