Service

Hier finden Sie Informationen zum Schul-Essen und zum Bistro, aktuelle Mitteilungen der Schule, einen aktuellen Online-Vertretungsplan, sowie einen Downloadbereich mit schulrelevanten Dokumenten.

Über das Menü links können Sie diese Bereiche gezielt ansteuern.

 

Hinweis:

Einige Informationen sind nur registrierten Mitgliedern nach vorheriger Anmeldung zugänglich.
Namen / Passwort vergessen? Das Sekretariat (0451-28908-0) hilft gerne weiter.

 

 

 


 

WPK Klasse 8 im Schuljahr 2017/2018: Kursbeschreibungen

Wahlpflichtkurse im Schuljahr 2017/18 für die 8. Klassen

 

WPK 1

3. Fremdsprache

WPK 2

3. Fremdsprache

WPK 3

Gesellschaft Sprache

WPK 4

Musik, Bewegung, Ästhetik

Latein

(4-std.)

Französisch

(4-std.)

Jugend debattiert

(2-std.)

Trommeln, Filmmusik, Singen (Popchor)

(4-std.)

N.N. N.N. Frau Dr. Pohla Herr Kaminski
   

Geografie bilingual

 

(2-std.)

 

    Herr Grell  

 

WPK 1 Thema: Latein:

Lehrkraft: N.N.

Latein: Muttersprache Europas und Schlüssel zum Verständnis unserer Welt

Gemäß dem Motto „Zukunft braucht Herkunft“ tauchen wir im Lateinunterricht in den bunten Kosmos der Antike ein und lernen anhand interessanter Geschichten und Themen eine nur scheinbar fremde Welt und Sprache kennen.

Anhand von faszinierenden Mythen, Geschichten aus dem Alltagsleben der Römer und Griechen, über berühmte historische Persönlichkeiten (nicht nur Caesar und Kleopatra) sowie über spannende Wendepunkte der Weltgeschichte (Varusschlacht: Römer gegen Germanen), deren Ergebnisse uns noch heute betreffen, erwerben die Schülerinnen und Schüler vertiefte kultur- historische und sprachliche Bildung.

Wohl nur im Lateinunterricht bleibt heutzutage noch Zeit für ein genaues, methodisch geleitetes Betrachten der Sprache, die bei genauem Hinsehen ihre Schönheit offenbart und bei deren Untersuchung die Schülerinnen und Schüler verstehen lernen, wie Sprache an sich funktioniert.

Im Unterricht werden schwerpunktmäßig lateinische Texte ins Deutsche übersetzt. Die Unterrichtssprache ist hierbei und bei dem anschließenden Gespräche über die Inhalte der Texte das Deutsche.

Latein als dritte Fremdsprache nutzt die im Deutsch-, Englisch- und Französischunterricht bereits erworbenen Kompetenzen, bereitet hervorragend auf Spanisch in der Oberstufe vor, vertieft das Verständnis der Grammatik des Deutschen und verbessert das Ausdrucksvermögen der Schülerinnen und Schüler.

Das nach drei Jahren ohne Prüfung bei mindestens ausreichender Leistung erreichte kleine Latinum wird auch heute noch bei etlichen Studiengängen benötigt.

Letztlich macht es den Schülerinnen und Schülern auch einfach Spaß zu entdecken, wie viel Latein im Deutschen versteckt ist, d.h. wie viel Latein sie täglich benutzen, ohne dass sie es bisher wussten.

 

WPK 2 Thema: Französisch

Lehrkraft: N.N.

 

Empfehlung:

Französisch ist als 3. Fremdsprache besonders zu empfehlen, da man in dieser bis zum Abitur ebenso gute Ergebnisse erzielen kann wie in der 2. Fremdsprache Französisch: eine moderne Fremdsprache lässt sich auch in fünf Jahren noch sehr gut erlernen. Durch vorhandene Lateinkenntnisse hat man in Jahrgangsstufe 12 praktisch das Niveau von F- 2 - Lernern erreicht.

Chancen:

Französisch ist eine Weltsprache: In 33 Staaten ist es Amts- oder Verkehrssprache. In UNO und EU (Brüssel) sprechen ebenso viele Delegierte französisch wie englisch. Frankreich ist in Import und Export unser Handelspartner No.1. Tourismus, Gastronomie und Technik (Airbus, Ariane) sind Bereiche, in denen Französischkenntnisse von Vorteil sind. Für bestimmte Studiengänge werden Französischkenntnisse vorausgesetzt. Seit vielen Jahren hat das GaM eine Partnerschule in Frankreich. In der 9. Klasse besteht die Möglichkeit am Schüleraustausch teilzunehmen.

Vorteile:

2002 haben die Staats- und Regierungschefs Europas in Barcelona beschlossen, dass jeder Bürger zwei moderne Fremdsprachen beherrschen sollte. (EU-Formel: Muttersprache + 2). Latein zählt natürlich nicht als moderne Fremdsprache. Jeder Schüler bleibt aufgefordert, seine europaweiten Bewerbungschancen in diesem Sinne zu wahren bzw. zu verbessern. An der Schule vorbereitete Sprachdiplome in Französisch (DELF-DALF) und Sprachaufenthalte in Frankreich (Austausch mit Ploemeur) erhöhen noch das Qualifikationsniveau.

 

WPK 3 Thema: Jugend debattiert / Geografie bilingual

Lehrkräfte: Frau Dr. Pohla / Herr Grell

Thema: Jugend debattiert

Sich einmischen, mitreden, überzeugen – im WPK Jugend debattiert trainierst du viele Fähigkeiten, die dich in der Schule und im Alltag weiterbringen:

  • Du trainierst, frei zu sprechen und selbstbewusst aufzutreten. So hinterlässt du einen guten Eindruck bei Auftritten, Prüfungen und später auch bei Bewerbungen.
  • Du findest für das, was du sagen willst, lebendige und ansprechende Worte und bringst alles dennoch auf den Punkt. So gewinnst du leichter die Aufmerksamkeit deiner Zuhörer.
  • Du lernst, eigene Argumente zu formulieren und die Argumente anderer genau zu prüfen. So kannst du nicht nur einen eigenen Standpunkt einnehmen, sondern auch andere von deiner Meinung überzeugen.
  • Du gehst auf die Sichtweisen deiner Mitstreiter ein und entdeckst dadurch Dinge, die dir selbst noch gar nicht aufgefallen sind. So erweiterst du deinen Blickwinkel.
  • Du respektierst die unterschiedlichsten Meinungen, auch wenn sie dir nicht gefallen, und löst Konflikte mit Worten. So wirst du teamfähig.
  • Du misst deine Fähigkeiten im Wettbewerb mit anderen. Denn Jugend debattiert ist auch ein Wettbewerb - am Ende des Lehrgangs steht das Schulfinale. Über die Regional- und Landesentscheide kannst du dann bis ins Bundesfinale kommen. Aber auch wenn dies beim ersten Anlauf noch nicht gelingt: Du wirst viel Spaß haben!

Bis zum Bundesfinale ist im Unterricht aber noch ein weiter Weg zu beschreiten. Zuerst erfährst du dabei, wie eine Debatte aufgebaut ist, welche Regeln dabei gelten und nach welchen Kriterien bewertet wird. Durch viele Übungen lernst du außerdem, wo du nach Informationen suchen kannst und wie du Ordnung in deine Gedanken bekommst. Schrittweise trainierst du schließlich, dich in den verschiedenen Phasen der Debatte zu behaupten.

Und auch wenn du am Ende nicht auf dem Podest stehst - gewinnen wirst du auf jeden Fall!

 

Thema: Geografie bilingual

Content and Language Integrated Learning (CLIL) bedeutet, geographische Inhalte in der Zielsprache (in diesem Fall Englisch) zu behandeln. Aufgrund der anschaulichen Themen und vielfältigen Darstellungsmöglichkeiten im Fach Geographie, bietet es sich gerade in diesem an, bilingualen Unterricht einzuführen.

Losgelöst vom Curriculum der 8. Klasse können eine große Bandbreite an aktuellen und interessanten Themen behandelt werden.

Im Vordergrund stehen Präsentationen und Präsentationstechniken sowie projektbezogener  Unterricht und Experimente.

Präsentationen / Präsentationstechniken:

Ziel ist es, Themen (die je nach Interessenlage ausgewählt werden können) sinnvoll aufzubereiten und mit Hilfe aktueller Präsentationsmedien (PowerPoint, Prezi, o.ä.) vorzustellen.

Auch Experimente, die im Geographieunterricht eingesetzt werden können, eigenen sich als Präsentationsthema (selbstverständlich mit Modell).

Projektbezogener Unterricht:

Der gesamte Kurs bzw. Kleingruppen des Kurses, werden ein bestimmtes Thema „ganzheitlich“ d.h. fachübergreifend erarbeiten. Vorbild für diesen Unterricht ist das Fach Naturwissenschaft und Technik, welches – auch unter anderen Bezeichnungen – in einigen Bundesländern unterrichtet wird.nwt

Im Fach Naturwissenschaft und Technik werden Themen und Problemstellungen, die sich an der Erfahrungs- und Gedankenwelt der Schülerinnen und Schüler orientieren, aus den Blickwinkeln aller Naturwissenschaften sowie der Technik fächervernetzend betrachtet. Die in den Basisfächern Biologie, Chemie, Physik und den Geowissenschaften erworbenen Kenntnisse dienen dabei als Grundlage für die Lösung der Aufgabenstellungen. Beim theoretischen Durchdringen werden naturwissenschaftliche und technische Denk- und Arbeitsweisen angewandt und gezielt ein erweitertes Funktionsverständnis entwickelt.

Besonderes Gewicht liegt auf experimentellem, technischem und projektorientiertem Arbeiten in einem handlungsorientierten, schüler-zentrierten Unterricht.

(vgl. http://www.nwt-bw.de/)

Auch wenn die Fremdsprache hier im Vordergrund stehen soll, ist die sprachliche Richtigkeit kein Maßstab und auch nicht Teil der Bewertung. Wichtig ist der Wille sich an etwas Neues heranzutrauen, die Freude am Experimentieren und Erforschen sowie das Zusammenarbeiten in einer guten Gemeinschaft.

 

WPK 4 Thema: Trommeln, Filmmusik, Singen (Popchor) 

Lehrkraft: Herr Kaminski

 

In dem Wahlpflichtkurs Musik (8. Klasse) möchte ich mich mit interessierten und musikbegeisterten Schülern vielfältig mit Percussion-Musik, mit Musicals und mit Pop-Musik beschäftigen.

  1. Percussion, Stomp, rhythmisches Sprechstück
  • Einstudierung eines Trommelstücks auf Congas und anderen Trommeln
  • Einstudierung eines Percussion-Stücks im sog. „Stomp“-Stil, d. h. ein Percussion-Stück wird auf bzw. mit Alltagsgegenständen (Besen, Eimern, Töpfen usw.) musiziert und mit kleinen choreografischen Elementen versehen
  1. Musical
  • Intensive Beschäftigung mit einem Musical (Inhalt, Personen, Songs, Komponist) sowie klangliche Realisierung von instrumentalen Mitspielsätzen von ausgewählten Songs aus dem Musical für Klavier, Keyboard, Gitarre und Stabspiele
  1. Popmusik singen, musizieren und harmonisch analysieren
  • Popstücke singen
  • Klangliche Realisierung von instrumentalen Mitspielsätzen für Klavier, Keyboard, Gitarre und Stabspiele
  • Analyse des harmonischen Grundgerüsts von Popsongs (Kadenz-Analyse)

 

In dem Wahlpflichtkurs Musik (8. Klasse) möchte ich mich mit interessierten und musikbegeisterten Schülern vielfältig mit Filmmusik auseinandersetzen.

  1. a)     Szenische Darstellung

Herausragende Filmmusikbeispiele von Howard Shore, Hans Zimmer, John Williams, James Horner u. a. sollen dem Stimmungs- und Assoziationsgehalt der Musikbeispiele entsprechend szenisch dargestellt werden, wobei Requisiten und (einfache) Kostüme die kleinen Szenen bereichern.

  1. b)    Musikpraxis

Ausgewählte Filmmusikbeispiele werden wir instrumental (z. B. mit Boomwhackers, Keyboards, Stabspielen und geeignetem Schlagwerk) begleiten.

  1. c)     Filmmusikgeschichte / Filmmusikkomponisten

Ferner werden wir Meilensteine der Filmmusikgeschichte sowie Biografien wichtiger und bedeutender Filmmusikkomponisten kennen lernen. 

 

Die Zensur wird sich zusammensetzen aus der mündlichen Beteiligung, dem Engagement bei der szenischen und musikpraktischen Arbeit, aus verschiedenen szenischen und musikpraktischen Vorführungen sowie aus angekündigten Tests.  

Rückmeldung zum Adventsbasar

An die
Lehrerinnen und Kinder des
Gymnasium am Mühlenberg

Im Namen des Projekts „La Jutini“ in El Salvador möchte ich mich herzlich bedanken für die € 1,625 die wir für das Projekt bekommen haben.

Anbei sende ich auch unseren Rundbrief.

i.A. Emilia Carolina Merino

 

Q1b Französich-profil nimmt an Autorenlesung teil

“Le frère de Simone” - Eine Autorenlesung mit Eva Kavian
 
Am Dienstag den 28.02.2017 besuchte das Französisch-Profil der Q1b in Begleitung von Frau Keller eine Autorenlesung der belgischen Schriftstellerin Eva Kavian. Ihr Buch nimmt teil am “Prix des lycéens”, bei dem von Schülern 4 verschiedene Bücher gelesen werden, von denen eins als bestes Buch in einer auf französisch geführten Argumentation gekürt wird. Die Schülerinnen und Schüler des Profil-Fachs beschäftigten sich im Unterricht mit diesen frz. Jugendbüchern.
 
Die Autorin stellte ihr Buch “Le frère de Simone” vor, das im Jahr 2015 erschienen ist. Es handelt von der Schülerin Simone, die einen dreijährigen Sohn hat. Sie besucht ein Gymnasium für Kinder reicher Eltern. Dabei werden die Probleme der unterschiedlichen sozialen Schichten erläutert und die verschiedenen Lebensweisen dargestellt.
Die Schüler konnten während der Vorlesung, die selbstverständlich auf französisch gehalten wurde, ihre vorbereiteten Fragen stellen. Im Laufe des interessanten Gesprächs erfuhr man viele Dinge über das Leben eines Schriftstellers. Unter anderem erläuterte die Autorin, dass sie schon im Kindesalter durch die Unterstützung ihrer Eltern Geschichten schrieb. Im Jahr 2001 veröffentlichte sie ihr erstes Buch. Seit dem erscheint von ihr regelmäßig ein Buch pro Jahr, von denen sie keines bevorzugt, denn das wäre, als wenn man entscheiden müsste, welches seiner Kinder einem das Liebste sei.
Während des Schreibprozesses braucht Eva Kavian Ruhe. Vorher verfasst sie einen Vorschrieb, den sie dann innerhalb einer Woche ausformuliert. Im Verlauf dieses Prozesses erhält sie neue Ideen für den Ablauf ihrer Geschichte. Dabei achtet sie darauf, in ihren Büchern immer eine Botschaft für den Leser zu vermitteln. In “Le frère de Simone” ist dieser die Vorverurteilung von Menschen unterschiedlicher sozialer Schichten.
Leider ist ihr Schriftstellergehalt nur sehr gering, sodass sie diese Leidenschaft nur als Nebenberuf ausüben kann und sie hauptberuflich im Krankenhaus arbeitet.
Durch die Nominierung für den “Prix des lycéens” fühlt sie sich sehr geehrt und genießt es, mit deutschen Schülern in Dialog zu treten.
Auch die Q1b hat diese Begegnung bereichert und man konnte die sympathische Autorin als “realistische Träumerin” kennenlernen.
 
 

Tiergestützte Pädagogik: Schulhund Cleo stellt sich vor!

Im Rahmen der tiergestützten Pädagogik gibt es seit 2016 einen Schulhund an unserem Gymnasium, der die Schülerinnen und Schüler dabei unterstützt, positiver mit ihrem Schulalltag umzugehen. Cleo

Weiterlesen: Tiergestützte Pädagogik: Schulhund Cleo stellt sich vor!