Schulgeschichte

Im September 1998 feierte das Gymnasium am Mühlenberg sein 25-jähriges Bestehen. Nach vielen Diskussionen im Land, im Kreis und in der Stadt Bad Schwartau war es am 20. August 1973 so weit: In fünf Klassen – drei Sexten und zwei Quarten – begann der Unterricht noch unter provisorischen Bedingungen in den Pavillons an der Ludwig-Jahn-Straße. Die Gründung der Schule war notwendig geworden, weil über tausend Schülerinnen und Schüler das einzige Gymnasium in Bad Schwartau – das Staatliche Gymnasium an der Lübecker Straße - besuchten. „Unterricht in der Waschküche“ lautete damals eine Schlagzeile, mit der die Unterrichtssituation sehr treffend beschrieben wurde.

Foto: GaM im WinterAus diesen Anfängen heraus hat sich das Gymnasium am Mühlenberg - das GaM – zu einem der größten Gymnasien im Kreis Ostholstein entwickelt. Aufgrund der Geburtenzahlen und der Bevölkerungsentwicklung im Einzugsbereich der Schule - Bad Schwartau und Stockelsdorf gehörten schon damals zu den besonders stark wachsenden Gemeinden im Lübecker Umland - stieg die Zahl der Schülerinnen und Schüler bis zum Jahre 1981 kontinuierlich an und erreichte am 10. September 1981 mit 981 Kindern und Jugendlichen den größten Wert seit Bestehen der Schule. Danach sanken die Zahlen, pendelten sich auf etwa 700 Schülerinnen und Schüler ein, um in den Schuljahren 1997/98 und 1998/99 wieder anzusteigen. Im Schuljahr 2012/13 werden 908 Schülerinnen und Schüler von insgesamt 64 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet.