Gesellschaftswissenschaften

„Juniorwahl“ parallel zur Bundestagswahl 2017

Am 19.09.2017 hat das GaM zum fünften Mal an dem bundesweiten Schulprojekt zur politischen Bildung „Juniorwahl“ teilgenommen. Parallel zur diesjährigen Bundestagswahl haben die Schülerinnen und Schüler der elf Oberstufenklassen im Rahmen des Wirtschaft/Politik-Unterrichts ihre Stimmen abgegeben. Somit waren 257 Schülerinnen und Schüler wahlberechtigt.

 

„Die Juniorwahl 2017 steht unter der Schirmherrschaft des Präsidenten des Deutschen Bundestages Prof. Dr. Norbert Lammert und wird durch den Deutschen Bundestag, das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Bundeszentrale für politische Bildung und zahlreiche Institutionen in den Ländern gefördert. Seit 1999 wird die Juniorwahl bundesweit zu allen Europa-, Bundestags- und Landtagswahlen durchgeführt. Seither haben sich mehr als 1.5 Millionen Jugendliche beteiligt.“ (www.bundestag.de)

In jeder Klasse wurden Wahlhelfer bestimmt, die Wahlbenachrichtigungen verteilten und Wählerverzeichnisse anlegten. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse Q1b sorgten am Wahltag für einen reibungslosen Ablauf des Urnengangs.

Bei der Wahlsimulation der GaM-Schülerinnen und -Schüler wurde eine Wahlbeteiligung von 93,77 %.

Nach der Auszählung der Zweitstimmen wurde die CDU stärkste Kraft (35,7 %), gefolgt von Bündnis 90/Die Grünen (26,1 %) und der SPD (17,0 %). Die FDP landete mit 11,2 % auf dem vierten Platz. Alle weiteren Parteien scheiterten an der 5%-Hürde.

Die bundesweiten Ergebnisse der „Juniorwahl“ sind unter www.juniorwahl.de abzurufen.